„Richtervorträge“ an weiterführenden Schulen

Ein Großteil der Unfälle auf den Straßen wird durch junge Fahrer verursacht, die noch nicht gelernt haben, ihre Fahrweise dem Verkehr und der Umgebung anzupassen. Dazu kommen, meist bei männlichen Fahranfängern, Alkohol und Imponiergehabe und infolgedessen erhöhte Unfallgefahr.

In Kooperation mit der Staatsanwaltschaft bietet die Verkehrswacht aus diesem Grund in den Berufsschulen und Oberstufen der Düsseldorfer Gymnasien und Gesamtschulen „Richtervorträge“ an, in denen amtierende Richter und Amtsanwälte auf Probleme im Straßenverkehr aus Sicht der Judikative mit den Jugendlichen eingehen.

Dazu wird direkt in den Schulen mit den jungen Leuten über Gefahren und Folgen von Fehlverhalten im Straßenverkehr sowie allgemeinen Risiken gesprochen und anhand von Beispielen verdeutlicht. Außerdem sind Alkohol und Drogen im Straßenverkehr ein immer aktuelles Thema, bei dem den Schülern und Schülerinnen gefahrenträchtiges Verhalten nicht nur als Autofahrer, sondern auch als Radfahrer und Fußgänger vor Augen geführt wird. Zusätzlich werden die StVO und StVZO durchgesprochen und zur Verdeutlichung sogenannte „Drunkbuster-Brillen“ (Rauschbrillen) eingesetzt, mit denen den Jugendlichen die Empfindungen nach Alkoholkonsum mit unterschiedlich hohen Promillewerten veranschaulicht werden.

Frau Oberamtsanwältin Iris Neubert bezieht in ihre Vorträge auch die Erfahrungen ihrer beruflichen Arbeit mit ein, und durch diese praktischen Beispiele wird den Schülerinnen und Schülern vor Augen geführt, welche gravierenden Folgen das eigene Fehlverhalten im Straßenverkehr haben kann.

Interessierte Schulen können sich gerne bei uns melden, wir freuen uns auf Sie.