sehen & gesehen werden radfahren in Düsseldorf

Neues Schwerpunktthema: Rücksichtnahme

Mit dem neuen Plakat weisen die Kooperationspartner auf die sich zunehmend verschlechternde Verkehrsmoral hin, die die Sicherheit auf den Straßen beeinträchtigt. Ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht sind nicht nur die Grundlage für die Sicherheit im Straßenverkehr (§ 1 StVO), sie sorgen auch für weniger Stress und dafür, dass alle Verkehrsteilnehmer entspannter und unfallfrei an ihrem Ziel ankommen.

Schwerpunktthema April-Mai: Rotlicht

Schwerpunktthema Februar-März: "Sicheres Rad"

Mit dem Motto „Accessoires für jede Saison“ werben die Kampagnenpartner für funktionstüchtige und mängelfreie Sicherheitseinrichtungen für Radler und Räder. Darüber hinaus macht ein stilisiertes Fahrradschloss auf die Gefahr durch Fahrraddiebe aufmerksam.

Schwerpunktthemen Oktober-Januar: "Toter Winkel" & "Radbeleuchtung"

  • Aktion im September "Für einen Helm voll Popcorn" - mit Rad & Helm ins Kino radeln.

  • Die Premiere der Radnacht mit über 4.700 Teilnehmern war ein voller Erfolg!

  • Autofahrer aufgepasst: Erst schauen, dann öffnen!

  • Unachtsames Öffnen von Pkw-Türen ist mitunter eine "fahrlässige Körperverletzung".

  • Das Piktogramm "Türstopp" ist ab sofort im gesamten Stadtgebiet auf Radwegen und Schutzstreifen zu finden, um vor allem Autofahrer zu sensibilisieren.

  • „Türstopp“-Piktogramm erinnert Autofahrer an Vorsicht und Rücksicht.

  • „Sehen & gesehen werden – statt kreidebleich ausschauen“

  • „Sehen & gesehen werden – statt kreidebleich ausschauen“ an der KÖ

  • Fahrrad Flyer: Alkohol am Lenker

  • Gegen Alkohol am Lenker

  • Fahrrad Flyer wurden während der Rheinkirmes verteilt

  • Die Fahrradparkplätze an der Kirmes waren gut gefüllt.

Schwerpunktthemen Juli-September: "Eingeschränkte Wahrnehmung" und "Alkohol am Lenker"

Informationen für Radfahrerinnen und Radfahrer (Flyer-Download)

Erfolgreiche Auftaktveranstaltung

Polizei, Stadt und Verkehrswacht Düsseldorf geben den Startschuss zur Kampagne.
Über 1.000 neongelbe Warnwesten wurden verteilt.
Gut besucht und erfolgreicher Start!


Mit der Auftaktveranstaltung zur neuen Radkampagne "sehen & gesehen werden radfahren in düsseldorf" von Polizei, Stadt und Verkehrswacht Düsseldorf e. V. am 25. Mai 2013 mitten im Herzen der Stadt wurde die nächste Phase der Kampagne gestartet: Schwerpunktthemen rücken in den Fokus.


Das gemeinsame Ziel ist es die Unfallzahlen mit Radbeteiligung zu senken. Hier ist es ganz entscheidend für die drei Träger der Kampagne, dass sie auf das Miteinander im Straßenverkehr setzen. Damit sollen alle Verkehrsteilnehmer angesprochen werden. Nicht nur Radfahrer!

"Es ist für uns wichtig, dass neben dem Miteinander auch die Einhaltung der Verkehrsregeln essentiell sind, um Unfälle zu vermeiden", unterstreicht Andreas Hartnigk, Vorsitzender der Verkehrswacht Düsseldorf. Die Regeltreue und die gleichzeitige gegenseitige Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer ist die größte Herausforderung für die Kampagne. Wenn jeder Radfahrer, Fußgänger, Autofahrer und Motorradfahrer sich an die Regeln hält, dann passieren auch weniger Unfälle. "Verkehrssicherheit hängt nicht nur von den Maßnahmen, sondern im Wesentlichen auch vom Verkehrsverhalten aller Verkehrsteilnehmer und deren Regeltreue ab", betont Verkehrsdezernent Dr. Stephan Keller. "Wir wünschen uns mehr gegenseitige Rücksichtnahme und Regeltreue, denn jeder Verkehrsunfall in Düsseldorf ist einer zu viel!"

Mit der Auftaktveranstaltung wird der Startschuss gesetzt, um die Wahrnehmbarkeit bei den Bürgerinnen und Bürgern zu erhöhen, und die Kampagne somit greifbarer machen.


"Die Auftaktveranstaltung bietet jedem Radfahrer die Gelegenheit, sich im Gespräch mit Fachleuten darüber zu informieren, wie die eigene Sicherheit im Straßenverkehr erhöht werden kann", betont Martin Vonstein, Leitender Polizeidirektor, Direktion Verkehr.

Fazit zum Auftakt:

Nicht nur "sehen und gesehen werden" ist wichtig, sondern auch das daraus resultierende verantwortliche Handeln. Hier sind Vorsicht und Rücksicht gefragt.

Start der Kampagne

Neue Fahrradkampagne gestartet.

Gemeinsame Kampagne der Verkehrswacht Düsseldorf e. V., Stadt Düsseldorf und Polizei Düsseldorf.


Sehen und gesehen werden war und ist in Düsseldorf schon immer wichtig, so das Markenzeichen unserer Stadt.

Auch wenn es überrascht: Es stimmt. Und es ist wichtig - lebenswichtig. Und es gilt nicht nur für die Kö, die Rheinuferpromenade oder besondere Events in unserer Stadt, sondern immer und überall.

Aber warum diese Kampagne?

Jährlich verunglücken in Düsseldorf über 650 Radfahrer.


Viele von ihnen werden schlechthin übersehen oder sehen selbst nicht so genau hin.

So sehen zum Beispiel Autofahrer im Außenspiegel die sich neben dem Fahrzeug befindenden Fahrradfahrer nicht und Radfahrer übersehen gerne mal das Rotlicht einer Ampel, wichtige Verkehrszeichen oder Fußgänger.

"Verlierer" sind immer die Radfahrer, denn sie werden in der Regel verletzt - mit schweren oder gar tödlichen Folgen.


Aber nicht nur "sehen und gesehen werden" ist wichtig, sondern auch das daraus resultierende verantwortliche Handeln.

Hier sind Vorsicht und Rücksicht aller Verkehrsteilnehmer gefragt. Wir möchten Sie mit der gemeinsamen Kampagne sattelfest machen, in dem wir Sie informieren und Sie an die wichtigen Regeln zum sicheren Miteinander im Straßenverkehr erinnern - wenn es sein muss, auch mit einem Buß- oder Verwarnungsgeld.

Wer auf Radwegen parkt, hat versagt!
Geisterradler: Sind Sie lebensmüde?

Teaserplakate zur Kampagne um die Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken.

 

Es sollte stilisiert dargestellt werden, dass ohne Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer mitunter schwere Folgen entstehen können. Hier galt für uns der Grundsatz: Interesse durch Aufmerksamkeit - darum die provozierenden Botschaften. So entstanden in den letzten Wochen mitunter kontroverse Diskussionen bei den Bürgerinnen und Bürgern.

Träger der Kampagne sind die Verkehrswacht Düsseldorf e. V., die Polizei Düsseldorf und die Stadt Düsseldorf.

TV-Beitrag: Geisterradler. Zur Verfügung gestellt von center.tv Düsseldorf.
TV-Beitrag: Sombrero. Zur Verfügung gestellt von center.tv Düsseldorf.